Rhein | © Henry Tornow

Niederschrift über die nicht-öffentliche/öffentliche Sitzung des Bau- und Friedhofausschusses am Mittwoch, 26.08.2020

Niederschrift

Niederschrift über die nicht-öffentliche/öffentliche Sitzung des Bau- und Friedhofausschusses am Mittwoch, 26.08.2020, 17.00 Uhr

Treffpunkt: Einfahrtsbereich der Straßen „Burgweg/Im Finkenschlag“


Anwesend  


Ortsbürgermeister

Herbert Palmes -Vorsitzender-


Die Beigeordneten

Michael Hennemann

Anita Junck


Die Mitglieder

Brand, Mathias

Elsner, Trudi

Krolla, Hedwig

Lafos, Jacqueline

Palmes, Arnold

Walderbach, Hans


Weiter anwesend

Die Ratsmitglieder

Sönke Plath

Rainer Reissland

Dirk Reschetzke

Kira Seidel


Weiterhin anwesend

Die Anlieger der Straße „Im Finkenschlag“ (mit Ausnahme von Frau Bettin -hatte vorher ihre Meinung dem OBGM gegenüber kundgetan-)
 

Von der VG Rhein-Nahe

Herr Horst Brandstetter
 

Von der Polizeiinspektion Bingen

Herr Bernd Gemünden


1. Parksituation „Im Finkenschlag“; Beratung und Beschlussfassung über die Einrichtung eines eingeschränkten Parkverbotes

Der Gemeinderat hatte die Angelegenheit in seiner Sitzung am 04.08.2020 in den Bau- und Friedhofsausschuss zwecks erneuter Ortsbesichtigung mit den Anliegern verwiesen.


Auf Einladung der Gemeindeverwaltung waren die Anlieger der Straße vor Ort erschienen. Im Anschluss an die Begehung der Straße wurde vom Ausschuss einstimmig folgender Beschlussvorschlag für die am 07.09.2020 stattfindende Gemeinderatssitzung beschlossen:

 

  • Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen soll die Gäste ihrer Jugendbildungsstätte im Burgweg darauf hinweisen, dass deren Fahrzeuge auf dem Außengelände der Jugendbildungsstätte geparkt werden.

 

  • Dem Eigentümer der Burg Reichenstein soll vorgeschlagen werden, dass die digitale Parkplatzanzeige der Burg, welche sich linksseitig an der Einfahrt Burgweg / Mainzer Straße befindet, so ausgeführt wird, dass diese auch von den Fahrzeugführern aus Fahrtrichtung Bingen kommend, rechtzeitig wahrgenommen werden kann, um eine unnötige Befahrung des Burgweges und der Straße „Im Finkenschlag“ zwecks Parkplatzsuche zu vermeiden.

 

  • Zudem soll Herrn Lensing-Wolf weiterhin vorgeschlagen werden an der Ecke Einfahrt Burgweg / „Im Finkenschlag“ ein weiteres, gut sichtbares Hinweisschild -welches den Weg zur Burg weist- anzubringen, damit unnötige Ziel- / Suchfahrten von Besuchern der Burg in der Straße „Im Finkenschlag“ vermieden werden.

 

  • Im Einfahrtsbereich Burgweg / „Im Finkenschlag“ ist die linksseitig bereits vorhandene Grenzmarkierung für Halt- und Parkverbote entsprechend bis zum Ende des Mauerbereiches / Standort des Straßennamensschildes zu verlängern. Im Anschluss daran wird ein Parkstreifen eingezeichnet, welcher bis zum Anfang des Mauerbereiches des 1. Hausanwesens links (vom Burgweg hergesehen) reichen soll, wobei der im Parkstreifenbereich vorhandene Kanaldeckelbereich ausgespart wird.

 

  • Im Verlauf der Straße „Im Finkenschlag“ (in Höhe und gegenüber der Haus-Anwesen Nr.5 und 7) wird talseitig ein weiterer Parkstreifen markiert (Fläche ist bereits vorhanden und wurde auch schon zum Parken genutzt, war aber jedoch nicht als Parkfläche markiert). Die in diesem Bereich bergseitig vorhandenen Pflanzbeete zur Verkehrsberuhigung, sollen bestehen bleiben. 

 

  • Der Wendehammer ist straßenverkehrsrechtlich nicht als solcher zu bezeichnen. Das Parken von Fahrzeugen in diesem Bereich ist zum derzeitigen Zeitpunkt gestattet jedoch markierungsmäßig nicht geregelt. Aus diesem Grunde sollen in diesem Bereich 3 Parkplätze mit einer jeweiligen Stellplatzbreite von 2,50 m markiert werden. Weiterhin soll aus Sicherheitsgründen am Ende bzw. am Rande des „Wendehammers“ bzw. talseitigen Ende der vorgesehenen Parkflächen, eine rote-weiße Bügel- oder Baken-Aufstellung als Absturzsicherung vorgenommen werden.

 

  • Nach Einzeichnung der Parkflächen soll das weitere Parkverhalten beobachtet werden. Sofern die vorhandenen bzw. jetzt geschaffenen Parkflächen nicht ausreichen, kann optional noch eine weitere Parkfläche entlang der Garage des Anwesens Moppey eingerichtet werden.

TOP 2 und 3:

Danach wurden 2 eingegangene Bauvoranfragen mit den Antragstellern vor Ort erörtert. Währenddessen das Vorhaben in der Rheinblickstraße seitens der Eigentümer überarbeitet und neu eingereicht wird, stimmte der Ausschuss der Bauvoranfrage in der Römerstraße zu.


4. Verschiedenes 
  • Unter diesem Punkt wurde beschlossen, aus Sicherheitsgründen an der Ecke Rosengasse/Römerstraße eine versetzte rot-weiße Bake (Geländerform) einzurichten.

 

  • Eine Aufzeichnung des Symbols „Spielstraße“ im Bereich der Römerstraße, und zwar von der Ecke Anwesen Ring/Rick bis zum Markplatz hin, soll nicht erfolgen.

 

  • Vor dem Hintergrund der Änderung der Bestattungskultur wird eine Studentin der Technischen Hochschule Bingen der Ortsgemeinde Vorschläge für eine Neuanlage des Friedhofes erarbeiten.

 

  • Die beiden großen Bäume auf dem Parkplatz Rheinstraße sowie der Baum vor dem Anwesen Rufli sollen geschnitten werden. Hierzu wird möglicherweise der Einsatz eines Hubsteigers erforderlich.

 

  • Das Geschwindigkeitsmessgerät der VG RN soll in der Sooneckstraße und in der Reichbachstraße zwecks Kontrolle temporär eingerichtet werden. Die Ergebnisse sollen miteinander verglichen werden.


Ende der Sitzung: 19.00 Uhr.


Gefertigt: Trechtingshausen, 27.08.2020


gez.
Herbert Palmes
Vorsitzender und Schriftführer
 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen