Rhein | © Henry Tornow

Protokoll der Gemeinderatssitzung vom 14.01.2020

Niederschrift

über die Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Trechtingshausen am Dienstag, 14.01.2020, 19:00 Uhr, im Konferenzraum der „Rhein-Burgen-Halle“ in Trechtingshausen


Der Vorsitzende begrüßte die Anwesenden und stellte fest, dass gegen Form und Frist der Einladung keine Bedenken vorgebracht wurden. Anschließend beschloss der Gemeinderat einstimmig die „Beratung und Beschlussfassung über die Vergabe von dringenden Baumarbeiten im Außenbereich des Kindergartens sowie der „Rhein-Burgen-Halle“ als neuen Tagesordnungspunkt 5 zu behandeln. Danach wurde folgende Tagesordnung behandelt:


Öffentlicher Teil


1. Vorstellung der Auswertung des Bevölkerungsfragebogens bezüglich der weiteren Nutzung der Sportanlagen „Pfaffenfels“ sowie alter Sportlatz am Rhein

Zu diesem Punkt übergab der Vorsitzende Herrn Stefan Henn, Institut für Sportstättenentwicklung (ISE), Trier, das Wort. Herrn Henn zufolge fiel der Rücklauf der per Zustellung im Mitteilungsblatt verteilten Fragebögen mit 57 Stück (11 %) im Vergleich zu anderen Städten und Gemeinden, wo der Rücklauf etwa 20 % betrug, sehr gering aus. Anschließend trug er das vom Institut erstellte Ergebnis- und Bewertungsgutachten anhand einer Beamerpräsentation vor.


Als wesentliches Ergebnis des Gutachtens bleibt festzuhalten:


-Präferierte Ausstattungsmerkmale für die Sportanlage “Pfaffenfels“
Außersportliche Nutzung z.B. für touristische Zwecke (Holzhäuser/Zelte für Wanderer; Einrichtung von Stellplätzen), Spielflächen für Kinder, Vermarktung durch die Gemeinde.
Es wird nur noch eine teilweise Nutzung des Geländes zu sportlichen Zwecken gewünscht.


-Präferierte Ausstattungsmerkmale für den Sportplatz am Rhein
Einrichtung einer Multifunktionssportanlage, Spielflächen für Kinder, Aufenthalts/Aussichtsplätze anbieten.


Der Sportplatz am Rhein sollte überwiegend naturnahe Sport- und Bewegungsangebote für die Einheimischen als auch für die Touristen bieten.


Die Präsentation sowie das Gutachten werden nunmehr, da keine Änderungen mehr gewünscht sind, den Mitgliederinnen und Mitgliedern des Gemeinderates sowie dem Vorstand des TUS Trechtingshausen zwecks Unterbreitung von Vorschlägen für die weitere Vorgehensweise übermittelt. Die Anregungen den Sportplatz am Rhein betreffend werden bereits im Rahmen der kommenden Sitzungen des Ausschusses für Dorfentwicklung, Dorfgemeinschaft und BUGA 2029 erörtert. ISE kann der Gemeinde Empfehlungen für die Inanspruchnahme eines geeigneten Fachplaners anbieten. Der Vorsitzende wird sich dieserhalb mit Herrn Henn noch einmal in Verbindung setzen.


2. Antrag der SPD-Fraktion im Gemeinderat; Überprüfung der innerörtlichen Beschilderung

Der Vorsitzende trug den Antrag der SPD-Fraktion vor. Ratsmitglied Walderbach ergänzte den Antrag dahingehend, dass dieser an den Bau- und Friedhofsausschuss zur weiteren Behandlung verwiesen werden sollte. Da örtliche Besichtigungen erforderlich sind, schlug er vor, dass vor Beratung im Ausschuss eine kleine Personengruppe, bestehend aus der Verwaltung, den Gemeindearbeitern sowie je 1 Vertreter der beiden im Rat vertretenen Fraktionen Änderungsvorschläge erarbeitet. Der Gemeinderat beschloss einstimmig die Verweisung des Antrages in den Ausschuss. Neben der Verwaltung und den Gemeindearbeitern sollen der kleinen Personengruppe die Herren Gerhard Riediger und Hans Krolla angehören. Auf Vorschlag von RM Wendel sollen auch die modernen Kommunikationsmittel wie z.B. die Ausstattung von Beschilderungen mit QR-Code berücksichtigt werden.


3. Ehrenamtsförderung des Landkreises Mainz-Bingen; Antrag des TUS Trechtingshausen wegen Errichtung einer Tribüne

Bekanntlich hat der TUS Trechtingshausen -Tennisabteilung- eine Baugenehmigung für die Errichtung einer Tribüne eingereicht. Der Gemeinderat hat dem Antrag zugestimmt. Die Genehmigung liegt noch nicht vor. Der TUS beantragt nunmehr die Gewährung einer Zuwendung in Höhe von 20.000 € im Rahmen der Ehrenamtsförderung des Landkreises Mainz-Bingen. Die Gesamtkosten der Maßnahme sind vom Ingenieur mit 28.531,37 € geschätzt worden. Sämtliche Kosten, welche 20.000 € überschreiten, werden mittels Eigenleistungen erbracht.


Der Gemeinderat beschloss dem Antrag zuzustimmen und ihm die Priorität 1 zu verleihen. Sobald das Antragsfenster bei der Kreisverwaltung wieder eröffnet ist, kann der Antrag zur Entscheidung vorgelegt werden.


4. Mitteilungen der Verwaltung

Die Firma Porto hat die Treppenstufen des seitens der Ortsgemeinde von Herrn Sperlich gepachteten Verbindungsweges Glockengasse zur Römerstraße hin mit neuen Blockstufen versehen. Gesamtkosten: 3.178,59 € Brutto. Es wurde auf Stundenbasis analog der Einheitspreise für die Errichtung des barrierefreien Zuganges zum Rathaus abgerechnet. Der Weg wird nunmehr der Bevölkerung zur Nutzung frei gegeben.


Unter diesem Punkt berichtigte RM Walderbach, dass er in Abwesenheit der Verwaltung am 06.01.2020 an einer Ortsbesichtigung am Felsabbruch Weg zum Gerhardshof teilgenommen hat. Im Beisein von Herrn Dr. Douw, HSW Sooneck und Ingenieur Feuerbach wurde festgestellt, dass ein Abtrag der teilweise vorhandenen, noch brüchigen Felsformation nicht sinnvoll ist. Eine Vernetzung der Felsformation ist sehr kostenaufwändig. Stattdessen sollte auf ein etwa 0,80 m tiefes Fundament eine bis zu 3 m hohe Gabionenwand gesetzt und diese dahinter mit Geröll verfüllt werden.  Ingenieur Feuerbach wird sich mit dem Geologischen Landesamt in Verbindung setzen und die beabsichtigte Vorgehensweise erörtern. Mit Gesamtkosten, die zwischen 10.000 bis 15.000 € liegen ist zu rechnen. Der Ingenieur, der die Maßnahme fachtechnisch begleiten kann, setzt sich mit der Gemeinde wieder in Verbindung.


Am Freitag, 24.01.2020, findet um 15.00 Uhr mit dem Ingenieurbüro Kläs eine Besichtigung der „Rhein-Burgen-Halle“ statt. Im Rahmen der Besichtigung soll der Umfang der Eirichtung einer notwendigen Be- und Entlüftungsanlage erörtert werden. Die Gemeinde hofft, in der Ratssitzung am 03.03.2020 einen neuen Vorschlag des Ingenieurbüros präsentieren zu können.


Die nächste Sitzung des Ausschusses für Dorfentwicklung, Dorfgemeinschaft und BUGA 2029 findet am Dienstag, 18.02.2020 um 19.00 Uhr im Rathaus statt.


Das Planungsbüro Hendel setzt sich noch einmal mit der Schlosserei, die das Geländer an der Mauer des barrierefreien Zuganges zum Rathaus herstellen soll, in Verbindung. Die Firma Jung, Waldalgesheim, soll dem Planungsbüro zufolge in dieser Woche mit den restlichen Arbeiten Anstrahlung Rathaus beginnen.


5. Beratung und Beschlussfassung über die Vergabe von dringenden Baumarbeiten im Außenbereich des Kindergartens sowie der „Rhein-Burgen-Halle“

Die dringende Beseitigung von 2-3 Bäumen sowie von Totholz aus vereinzelten Bäumen in den Außenbereichen der Kindertagesstätte sowie der „Rhein-Burgen-Halle“ ist erforderlich. Hierzu haben 2 Firmen Angebote abgegeben, und zwar

-Firma Klettertechnik Uwe Sirrenberg, Bingen = 2.975,00 € Brutto
-Firma Arboristik Florentin, Buchbach = 7.950,00 € Brutto.


Die Firma Arboristik möchte die Beseitigungen unter Zuhilfenahme eines Hubsteigers vornehmen. Da dies den Gemeindearbeitern zufolge nicht erforderlich ist, beschloss der Gemeinderat einstimmig, den Auftrag an die Firma Sirrenberg zu vergeben. Nach Abschluss der Arbeiten sollen mit dem Unternehmen auch evtl. notwendige Arbeiten auf dem Friedhofsgelände vor Ort besprochen werden.


6. Einwohnerfragestunde

Unter diesem Punkt wurde nichts vorgetragen.


7. Verschiedenes

Unter diesem Punkt wurde nichts vorgetragen.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen